WHO stellt Eignung des PCR-Tests zum Nachweis von COVID-19 in Frage (Falsch-Positive)

WHO stellt Eignung des PCR-Tests zum Nachweis von COVID-19 in Frage (Falsch-Positive)

Am 14. Dezember 2020 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf ihrer Website eine Mitteilung mit dem Titel WHO Information Notice for IVD Users veröffentlicht Link zum Webarchiv, da die WHO die Meldung von ihrer Seite genommen haben), die sich auf „Nukleinsäuretest-Technologien (NAT) bezieht, die Echtzeit-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) zum Nachweis von SARS-CoV-2 verwenden.“

Darin heißt es, dass Personen, die positiv auf COVID-19 getestet werden, möglicherweise gar nicht an COVID-19 erkrankt sind, was als falsch positiv bezeichnet wird. Sie geben Folgendes an:

Die WHO hat Rückmeldungen von Anwendern über ein erhöhtes Risiko für falsche SARS-CoV-2-Ergebnisse erhalten, wenn Proben mit RT-PCR-Reagenzien auf offenen Systemen getestet werden. Wie bei jedem diagnostischen Verfahren sind die positiven und negativen prädiktiven Werte für das Produkt in einer bestimmten Testpopulation wichtig zu beachten.

Wenn die Positivitätsrate für SARS-CoV-2 abnimmt, sinkt auch der positive prädiktive Wert. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person mit einem positiven Ergebnis (SARS-CoV-2 nachgewiesen) tatsächlich mit SARS-CoV-2 infiziert ist, mit abnehmender Positivitätsrate sinkt, unabhängig von der Spezifität des Assays.

Daher werden Gesundheitsdienstleister aufgefordert, die Testergebnisse zusammen mit den klinischen Anzeichen und Symptomen, dem bestätigten Status aller Kontakte usw. zu berücksichtigen.

Die Idee, dass einige Menschen, die positiv auf COVID-19 getestet werden, möglicherweise nicht tatsächlich COVID-19 haben, war ein häufiges Thema während dieser Pandemie, da viele Wissenschaftler und Ärzte die Wirksamkeit des Tests für die Erklärung einer Pandemie in Frage gestellt haben.

Zum Beispiel haben 22 Forscher ein Papier veröffentlicht, in dem sie erklären, warum es ihrer Meinung nach ziemlich klar ist, dass der PCR-Test nicht effektiv ist, um COVID-19 Fälle zu identifizieren.

Erfinder des PCR-Tests und Nobelpreisträger Kary Mullis

Der PCR-Test-Betrug: Die Technik kann laut ihrem Erfinder nicht zum Nachweis von Viren verwendet werden.

Infolgedessen kann es zu einer erheblichen Anzahl von falsch-positiven Ergebnissen kommen. Falsch-negative Ergebnisse sind ebenfalls möglich. Sie behaupten, dass der Test völlig unbrauchbar für den Nachweis von COVID-19 ist.

Die Beweise hinter der Argumentation der WHO ist der Corman-Drosten-Review-Report.

Weitere Ausführungen!

Was bedeutet das für die verordneten Maßnahmen der Bundesregierung, die einzig auf der Grundlage der PCR-Test Postivzahlen beruhen, die ja fälschlicher Weise von allen Medien, wissenschaftlichen Beratern und sämtlichen Bundes- und Landtagsabgeordneten als Infektionszahlen dargestellt wurden (grob fahrlässig) und weiterhin werden (vorsätzlich) ?

Die Grundlage für die „epidemische Lage nationaler Tragweite“ , die nach all diesen Angaben überhaupt nicht nachgewiesen werden kann und auch nicht darf, da hier mehr als deutlich dargelegt wurde, dass dieses Testverfahren gar nicht dazu geeignet ist, kann mit keiner Begründung legitimiert werden.

Schon gar nicht mit einem cT- Wert der mit einem von dem Robert-Koch-Institut festgelegten Wert von 35 weit über dem anzuwendenden und international empfohlenen maximalen Wert von 25 liegt. Alles über dem empfohlenen cT-Wert liefert mit an sehr hoher Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit sehr ungenügende und sehr viele falsche Ergebnisse.

Zudem werden mehrfach positiv Getestete innerhalb des Messzyklus für Inzidenzwerte auch in der Anzahl der Tests mit in die Statistiken aufgenommen und verfälschen somit noch zusätzlich die Werte, an denen die massiven Grundrechtsbeschränkungen bemessen werden.

Video: Michael Wagner, Mikrobiologie an der Universität Wien zu Covid-19 Testverfahren

Wir haben quasi noch 2 andere Testverfahren. Zum einen den Antigen und zum anderen, den Antikörpertest. Alle diese drei Testverfahren liefern keine verlässlichen Ergebnisse, zudem auch alle drei Verfahren allein, ohne weitere medizinische Anamnese des Probanden, nicht als infektiös deklariert werden dürfen.

Die PCR-Test Positiven, als Infektionszahlen zu Werten ist ganz klar Betrug, da hier schon immer wissenschaftliche Vorgaben gelten, die es auch einzuhalten gilt. Fassen wir einmal zusammen, was in der gesamten Coronakriese falsch gemacht wurde:

  • Es wurde ohne Dokumentation und nur auf mündliche Aussagen des Christian Drosten, in seiner Funktion als wissenschaftlicher Berater der Bundesregierung der Lockdown und somit massive Eingriffe in die fest verbrieften Grundrechte aller Bürger Deutschlands erlassen.
  • Christian Drosten von der Charité in Berlin legte für die Anwendung der Polimerasenkettenreaktionstests (PCR-Tests) den cT-Wert bewusst und vorsätzlich viel zu hoch auf einen Wert von 35 fest.
  • Es wurde von Anfang an jeder positive Test, gegen besseres Wissen als Infektion dargestellt. Das ist vorsätzlicher Betrug und Behauptung falscher Tatsachen.
  • Durch mehrfaches Testen der gleichen Personen, innerhalb eines Testzeitraums zur Erhebung der Inzidenzwerte für einen regionalen Bereich, wird hier betrügerisch der Gesamtwert nach oben gedrückt, indem alle positiven Testungen in die Wertung aufgenommen werden und alte Fälle des letzten Testzeitraums nicht aus der aktuellen Zählung entfernt werden.

Mit dieser Auflistung könnte man noch sehr viel weiter fortfahren. Ich höre allerdings an diesem Punkt damit auf, weil wir mit diesen Angaben bereits mehr als genug Beweise haben, dass wir weder eine „pandemischer Lage nationaler Tragweite“ haben, noch irgendwelche haltbaren Daten die ein Infektionsgeschehen nachweisen können.

Die Grundlage einer sogenannten „Pandemie“ gibt es nicht und somit gibt es auch keinerlei Legitimierung für irgendwelche eindämmenden Maßnahmen, mit denen die Bevölkerung und das gesamte Wirtschaftssystem maltretiert werden.

Abonniert bitte auch meinen Infokanal auf Telegram.

Die große Masse der Bevölkerung hat kein Vertrauen mehr! Nicht in die Regierung, in keine Ärzte, in keine Gerichte und auch nicht mehr in die Polizei!

Nostalgie, Reflektion und Massenhypnose

Nostalgie, Reflektion und Massenhypnose

Ist schon witzig über was man so stolpert, wenn man zurück denkt. Also zurück gedacht habe ich, wann RTL in Deutschland begann und man, so zumindest dachte ich früher, endlich mehr als nur ARD, ZDF und West3 schauen konnte. Ich war mir nicht so ganz sicher und dann quäle ich schon schnell mal die Suchmaschinen um zu überprüfen, ob das was ich dachte auch so hinkommt.

Ja es war 1987 als es in Deutschland so richtig los ging. Da ist der Hauptsitz von RTL auch von Luxemburg nach Köln gezogen und der Sender begann mit Eigenproduktionen. Das ist auch das woran ich mich erinnerte. Hugo Egon Balder mit „Alles nichts oder“ und seiner Tortenschlacht, Hella von Sinnen, dieser Pronto Salvatore und diesem komischen Muppetimmitat Namens Karlchen.

Ich erinnerte mich nicht ausschließlich aus nostalgischen Beweggründen zurück, sondern um mal hinzuschauen wann es für mich dem Gefühl nach begann, dass man die Zuschauer manipulierte. Und für mich war es gefühlt und rückwärtig überlegt genau dieser Zeitpunkt gewesen. Aber was ich in der historischen Beschreibung las, ist einen Beitrag wert. Folgender Abschnitt ist total interessant:

1988 erklärte Edmund Stoiber schriftlich gegenüber Franz Josef Strauß „unsere Politik bezüglich RTL-plus war immer darauf ausgerichtet, eine Anbindung von RTL an das konservative Lager zu sichern beziehungsweise ein Abgleiten nach links zu verhindern“.

(Quelle dazu am Ende des Artikels)

Dieser Absatz zum heutigen Zeitpunkt ist schon Realsatire! Das Vorhaben, wenn es denn ehrlich zu diesem Zeitpunkt eine wahre Absicht gewesen sein sollte, ist ja mal so richtig in die Hose gegangen! Naja, ich dachte einfach, ich lass Euch mal daran teilhaben. Ich bin immer noch hin- und hergerissen zwischen „lustig finden“ und „heulen können“!

Soviel dazu, viel geschrieben für wenig Inhalt. Aber das bisschen hat es in meinen Augen verdient nochmal aufgezeigt zu werden. Es hilft dem Einen oder Anderen vielleicht nochmals diese Problematik zu reflektieren. Denn es handelt sich bei den Sendeanstalten schon lange nicht mehr nur um Meinungsmache, sondern um nationale Psychotherapie, die nicht für eine Heilung gedacht ist.

Das ist ein Problem, welches sich zur 4. Staatsmacht entwickelt hat und die Menschen in einer Massenhypnose fest hält. Zu den ganzen vielen privaten Sendern die schon mittlerweile die Hunderter-Marke in der Anzahl durchbrochen haben, kamen nun auch immer mehr lokale Sender, Verkaufssender, Bibelsender und ausländische Sender in Deutsch hinzu. Dann wurde das Programm auch noch mit PayTV wie Premiere, jetzt Sky und immer mehr Musiksendern befüllt.

Mittlerweile ist das mediale Angebot sich belügen und psychoterrorisieren zu lassen mit Video on demand wie Amazon Prime, Netflix, Maxdome, Google Video, Google Play Musik, PlayStation VOD von Sony Entertainment und, und, und sowas von überfüllt, dass man jetzt mittlerweile täglich an die 1000 Möglichkeiten hat sich belügen und hirnverweichlichen zu lassen.

Eine innovative Entwicklung der letzten 37 Jahre in Sachen „Brot und Spiele“ gepaart mit gleichgeschalteter Staatspropaganda und globaler Massenhypnose. Ein wahnsinniger Fortschritt für das Großkapital und ein nicht zu überbietender Abstieg in der Evolution der großen Masse. So let me entertain you bastards!

Quelle Zitat: https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13532215.html

Abonniert doch auch gerne meinen Infokanal auf Telegram!

Netz-DG: Hoffentlich nicht vom Regen in die Traufe kommen?

Netz-DG: Hoffentlich nicht vom Regen in die Traufe kommen?

Mit Netz-DG von gesperrten Akten ablenken?

Korrupte Regierungen wurden schon häufig gestürzt und bestürzten dann die Bevölkerung, als diese erfahren musste

Da sind wir ja vom Regen in die Traufe gekommen!

Oft waren die neuen Herren schlimmer als das alte Regime!
Tatsächlich hält das auch bei uns manchen Whistleblower zurück, weil man befürchtet, es könne noch schlimmer kommen, wäre Deutschland durch einen großen Politskandal destabilisert.

Es müsse ein Ruck durch Deutschland gehen, meinte einst Bundespräsident Herzog! Das würde heute nicht mehr reichen, wenn man ahnt, was in den vielen geschwärzten und gesperrten Akten an politischem Sprengstoff lagert!

„Netz-DG: Hoffentlich nicht vom Regen in die Traufe kommen?“ weiterlesen

Satire: Chancen des Netz-DG nutzen!

Satire: Chancen des Netz-DG nutzen!

Viele Systemkritiker kleben förmlich an Facebook und Twitter. Denn man wartet aufgeregt darauf, „gesperrt“ zu werden.
Das ist dann in gewissen Kreisen wie ein Ritterschlag und wird groß lamentiert:

Bin wieder gesperrt!

So war es auch evl. nicht ganz zufällig, wenn ausgerechnet AfD – Politkerinnen die ersten „Opfer“ der Netz-DG waren und bundesweite Presse bekamen! Aber das wissen wir heute ganz gut, dass auch negative Medienpräsenz besser ist, als ignoriert zu werden.

„Satire: Chancen des Netz-DG nutzen!“ weiterlesen

Mit dem parlamentarischen Rechtstaat unzufrieden? Jetzt bei den Ökokämpfer-Gutmensch-Helden einreihen!

Mit dem parlamentarischen Rechtstaat unzufrieden? Jetzt bei den Ökokämpfer-Gutmensch-Helden einreihen!

 

 

 

„Mit dem parlamentarischen Rechtstaat unzufrieden? Jetzt bei den Ökokämpfer-Gutmensch-Helden einreihen!“ weiterlesen

Der Krieg in unserer Gesellschaft II – Wut im Bauch

Der Krieg in unserer Gesellschaft II – Wut im Bauch

Gefunden bei Nik Grump auf Facebook

WUT IM BAUCH

Gestern, am 27.12.2017 wurde in einem Drogeriemarkt eine 15-jährige Deutsche von einem 15-jährigen Afghanen nach einem Streit erstochen.

Ich habe gestern mit erhöhtem Puls und unter Freunden getippt, dass ich mir die Wut über dieses Drama aus dem Leib schreiben werde. Und jetzt sitze ich hier und will genau das tun – und ich habe immer noch erhöhten Puls.

Mir geht da einiges durch den Kopf, mit dem man eine Wutrede beginnen kann. Ich fange an zu tippen finde es gut und lösche es wieder. Ich lösche die ersten Worte nicht, weil sie schlecht sind.

„Der Krieg in unserer Gesellschaft II – Wut im Bauch“ weiterlesen

Von staats wegen zum Staatsfeind erklärt.

Von staats wegen zum Staatsfeind erklärt.

Schnell konnte man in der DDR Ärger mit dem Staat bekommen, saß wegen Kleinigkeiten, wie einem dummen Witz, im Knast. Der Bürger wusste das und konnte sogar in der DDR ganz gut leben, wenn er mit dem Staat konform ging.

Staatsfunk

In Diktaturen, welche ein Unrechtsstystem pflegen, da bekommt der Begriff Staatsfeind eher Sinn, denn da sind Systemkritiker gegen das ganze System eingestellt.
Bei uns kann man dagegen die freiheitlich parlamentarische Demokratie genießen. Es sei denn …

„Von staats wegen zum Staatsfeind erklärt.“ weiterlesen

Gesellschaft des Spektakels inszeniert sich!

Gesellschaft des Spektakels inszeniert sich!

Gedanken zum Skandal-Fall Amri

Wir erleben eine neue Phase des Kapitalismus, in der er sich endgültig in ein gigantisches Spektakel verwandelt. Die Botschaft, die über alle Blödmaschinen verbreitet wird, lautet:

Das Glücksrad dreht sich,

es gibt die Guten und die Bösen, jeder kann mitmachen oder zumindest mitreden, reich werden; selbst schuld, wer Opfer wird, das Leben als ein Reality-Format.

„Gesellschaft des Spektakels inszeniert sich!“ weiterlesen

Doch ein Blender! Thomas H. Stütz dreht auf und macht den Gebrüdern Grimm Konkurenz

Doch ein Blender! Thomas H. Stütz dreht auf und macht den Gebrüdern Grimm Konkurenz

In meinem letzten Beitrag über diesen „IchwillBundeskanzlerwerden“ -Möchtegern -Politiker und nach seinen eigenen Angaben jetzt auch noch „investigativer“ Journalist, schrieb ich ja bereits. Vor allem was sein Umgang mit kritischen Kommentaren angeht. Jetzt hat er eine Antwort verfasst, die einem die Gesichtszüge entgleiten lassen und ich frage mich, warum dieser Mann in noch keiner Einrichtung ist, in der man ihm therapeutisch helfen könnte.

„Doch ein Blender! Thomas H. Stütz dreht auf und macht den Gebrüdern Grimm Konkurenz“ weiterlesen